Pompe Deutschland e.V.

Gemeinsam mehr erreichen

Aktuelles rund um Morbus Pompe

Unternehmensprofil: Oxyrane

Oxyrane ist ein 2008 gegründetes Biotechnologie-Unternehmen aus Manchester, UK, das Enzymersatztherapien für die Behandlung lysosomaler Speichererkrankungen entwickelt. Die Therapieentwicklung für Morbus Pompe basiert auf der Enzymproduktion spezieller Hefezellen und befindet sich im vorklinischen Stadium.

Unter der Bezeichnung OXY2810 nutzt Oxyrane eine eigene Enzymvariante, die besonders gut die Lysosomen adressieren soll, in denen der Abbau des Glykogens stattfindet. OXY2810 ist eine Vorstufe (atomare Masse 95 kDa) des natürlichen Enzyms (110 kDa); die Vorstufe weist gegenüber der natürlichen Variante laut Oxyrane eine erhöhte Fähigkeit zum Enzymabbau auf.

Die Forschungseinrichtungen von Oxyrane befinden sich in Gent, Belgien.

In einer Pressemitteilung vom 23. November 2017 beschreibt Oxyrane den Stand der Arbeiten zu M. Pompe und die Projektarbeit mit dem holländischen Unternehmen BioscienZ.

Google-Suche: Oxyrane

Hinweis: Dieser Beitrag dient der Information und nicht der Werbung. Durch die Nennung eines Unternehmens machen wir uns nicht automatisch Produkte, Therapien und Aussagen des Unternehmens zu eigen. Für Fragen der medizinischen Versorgung sollten die behandelnden Ärzte konsultiert werden.

Selbsthilfeförderung 2022

Pompe Deutschland e.V. bedankt sich für folgende Förderung:

  • Pauschalförderung der GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene in Höhe von 1.600,00 €.

Alle Zuwendungen an den Verein finden Sie in der Auflistung der Zuwendungen.

Sind Sie schon Mitglied?
Mit nur 11 Cent pro Tag (Jahresbeitrag 40 Euro) unterstützen Sie die Arbeit von Pompe Deutschland e.V. und werden Teil einer starken Solidargemeinschaft. Bei wirtschaftlicher Hilfsbedürftigkeit gilt ein reduzierter Mitgliedsbeitrag. Mitglied werden...
Sie haben M. Pompe und möchten benachrichtigt werden, wenn es spezielle Informationen oder Angebote für Betroffene gibt?
Dann lassen Sie sich in unsere Kontaktdatenbank aufnehmen. E-Mail senden (Klick öffnet E-Mail in Ihrem Standard-Mailprogramm) oder Kontaktbogen direkt herunterladen. Achtung: Mitglieder brauchen keinen Kontaktbogen abzugeben; sie werden sowieso informiert und erhalten einen speziellen Statistikbogen.

Habe ich Pompe?

Pompe-Symptome Können auch auf andere neuromuskuläre Erkrankungen zutreffen. Prüfen Sie durch das Ausfüllen eines wissenschaftlich fundierten Fragebogens, ob bei Ihnen Hinweise auf eine neuromuskuläre Erkrankung vorliegen. Weitere Informationen und den Fragebogen gibt es bei ARTIS. Probieren Sie es aus!

Diese Webseite

Hier finden Sie tagesaktuelle Nachrichten aus der nationalen und internationalen Pompe-Szene:

Wir freuen uns über Beiträge von Betroffenen (Pompe-Erlebnisse, Tipps, Bilder, Testimonials zu unserer Arbeit...). Wir machen aus Ihrem Beitrag eine Nachricht. Und wir sind dankbar für Anregungen und Kritik. Sprechen Sie uns an!

Bleiben Sie dran an aktuellen Pompe-Informationen und lassen sich in unsere Kontaktdatenbank aufnehmen!

Termine

Hier können Sie sich engagieren:

Informationen für Fachkreise