Pompe-Zentren

Bitte klicken Sie auf eine Markierung, um weitere Informationen anzuzeigen. Beachten Sie, dass nicht jedes Zentrum für alle Verlaufsformen (frühe/späte Verlaufsform; infantiler, juveniler, adulter M. Pompe) zuständig ist. Verändern Sie den Kartenausschnitt oder den Kartenmaßstab (+/-), um ggf. weitere Zentren anzuzeigen. Auf mobilen Geräten können Sie die Karte mit zwei Fingern verschieben.

Städte mit Pompe-Zentren: Berlin, Bochum (2), Bonn, Dresden, Erlangen, Essen, Freiburg, Gießen, Halle, Hamburg, Hannover, Mainz, München (4), Münster (2), Schwarzenbruck, Ulm, Wiesbaden (2), Würzburg. In Klammern ist die Zahl der Zentren pro Stadt angegeben. Stand: März 2017.

Wir haben die uns bekannten deutschen Zentren für Diagnose, Therapie und Verlaufskontrolle aufgeführt - ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne jede Wertung. Nicht jedes Zentrum kann alles; die Kompetenzen der Zentren reichen von Erfahrungen mit der Verabreichung der Ezymersatztherapie über die Verlaufskontrolle bis zu aktiver Beteiligung am Pompe-Register, an Forschungsarbeiten und klinischen Studien. Manche Zentren sind nur für Kinder oder nur für Erwachsene zuständig, und besondere Aspekte wie Physiotherapie, Atemtherapie oder Untersuchungen im Schlaflabor können nur von Zentren mit entsprechender Spezialisierung angemessen abgedeckt werden. Eine Kategorisierung der Zentren nach den genannten Kriterien wird im Laufe des Jahres 2017 erfolgen.

In den Weblinks finden Sie weitere übergeordnete Zentren (einschließlich Reha-Kliniken). Wir freuen uns über Hinweise auf neue Zentren und zu erforderlichen Aktualisierungen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe Neuromuskulärer Zentren ("Muskelzentren") der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke (DGM). Weitere Informationen im Eintrag zur DGM bei den Weblinks. Wir suchen die Zusammenarbeit mit den Pompe-Zentren (Betreuung von Betroffenen, Weiterbildung). Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Anregungen oder Fragen haben.